Sprungmarke zur Navigation Sprungmarke zur Sitemap Sprungmarke zum Inhalt

Ein Stapel Tageszeitungen

Verkauf der Markthalle Heidesheim

Die Markthalle wurde von der VOG Ingelheim letztmalig im Jahr 2002 zur Annahme von Obst und Gemüse genutzt. Eingeweiht wurde die Markthalle am 12. September 1920 durch den damaligen Direktor Herrn Gemeinderat Eichborn. , begleitet von „Liedervorträgen“ und „Turnerlichen Aufführungen“, so ist es im Programm zur Einweihung zu lesen.
1968 fusionierten Heidesheim, Finthen und Ingelheim (mit Gau-Algesheim und Bingen-Büdesheim) zu den Vereinigten Großmärkten (VOG).
Nach letztmaliger Nutzung wurde die Markthalle Heidesheim 2003 vermietet und als Lagerraum und für das Erntedankfest genutzt.

Die Revitalisierung des Komplexes ist bereits seit dem Integrierten Städtebaulichen Entwicklungskonzept fester Bestandteil der städtischen Planungen. Diese werden aktuell in der Rahmenplanung Ortsmitte Heidesheim weiterentwickelt. Daran haben sich über die Umfrage bereits über 400 Heidesheimerinnen und Heidesheimer beteiligt und einen besonderen Fokus auf die Nahversorgung im Ort gelegt.
Am 23.11.2020 wurde nun der Kaufvertrag unterzeichnet. Der Eigentumsübergang findet jedoch erst mit Eintragung der Stadt Ingelheim in das Grundbuch statt und wird erst im kommenden Jahr erfolgen.

Im Zusammenhang mit der Rahmenplanung stellt die Stadt nun erste Nutzungsüberlegungen für das Gelände an, die dann im kommenden Jahr mit den Gremien und der Öffentlichkeit diskutiert werden sollen. Ziel der Stadt ist dabei eine Aufwertung und Sanierung im Zusammenhang mit einer weiteren Belebung der Ortsmitte.

Bild: Markthalle in Heidesheim. Foto/dtg
Zur Übersicht