Sprungmarke zur Navigation Sprungmarke zur Sitemap Sprungmarke zum Inhalt

Ein Stapel Tageszeitungen

Faire Interkulturelle Woche 2020 von 12. bis 20. September

Gerade in Zeiten von Corona will die Stadt Ingelheim sich unmissverständlich für Respekt und gleichberechtigte Teilhabe, Frieden und eine gemeinsame Zukunft einsetzen. Deshalb findet die Faire Interkulturelle Woche auch in diesem Jahr vom 12. bis 20. September statt. 

Nun schon zum dritten Mal wird in Ingelheim die „Interkulturelle Woche“, eine bundesweite Initiative der Deutschen Bischofskonferenz, der Evangelischen Kirche in Deutschland und der Griechisch-Orthodoxen Metropolie, mit der „Fairen Woche“, einer Initiative des Forums Fairer Handel, in Kooperation mit TransFair e.V. und dem Weltladen Dachverband e.V., verbunden. Unter dem Motto „Zusammen leben – zusammen wachsen!“ zeigt die diesjährige Interkulturelle Woche, welche Bedeutung eine solidarische Grundhaltung in unserer Gesellschaft hat. Dabei dreht sich bei der Fairen Woche alles um das Thema: "Fair statt mehr. #Fairhandeln für ein gutes Leben". Durch die Verknüpfung der beiden Themenwochen soll das solidarische Handeln in den Mittelpunkt gerückt werden. Denn auch in einer Krise soll niemand, unabhängig von Herkunft oder sozialem Status, zurückgelassen werden.

Das städtische Migrations- und IntegrationsBüro (MIB) hat die Veranstaltungen koordiniert und das Programm in einer Broschüre veröffentlicht. Das Heft liegt in Geschäften und öffentlichen Institutionen aus und ist auf der städtischen Internetseite unter www.ingelheim.de/interkulturelle-woche abrufbar. Das MIB freut sich, eine große Anzahl ganz unterschiedlicher Angebote für Jung und Alt anbieten zu können, die sich mit unserem Zusammenleben in Vielfalt auseinandersetzen. An dieser Stelle der Dank den zahlreichen Vereinen, Institutionen und Initiativen, die sich trotz gegebener Umstände engagiert haben und mit ihrer Kreativität und ihren Angeboten das Programm der Fairen Interkulturellen Wochen erst möglich machen.

Weitere Informationen gibt es telefonisch unter 06132 782 321 oder per E-Mail an integration@ingelheim.de

 

Veranstaltungen im Rahmen der Reihe sind unter anderem:

„Mein Ingelheimer Weg“

Die Mediathek Ingelheim beteiligt sich mit mehreren Angeboten, die auch während der Pandemie möglich sind.

Das umfangreichste Projekt erfordert zugleich die Mitarbeit möglichst vieler Ingelheimerinnen und Ingelheimer. Unter dem Motto „Mein Ingelheimer Weg“ möchte die Mediathek gemeinsam mit dem Migrations- und IntegrationsBüro Neu- und Alt-Ingelheimern die Möglichkeit geben, ihre Ingelheimer Geschichten zu erzählen. Dazu wurde ein Steckbrief entworfen, auf dem Fragen wie „Was ist dein liebster Platz in Ingelheim?“ oder „Was war deine interessanteste Begegnung in Ingelheim?“ beantwortet werden können. Das Formular für den Steckbrief kann man sich entweder in der Mediathek, Friedrich-Ebert-Straße 16, in gedruckter Form abholen oder online unter www.mediathek.ingelheim.de herunterladen und ausfüllen. Natürlich ist es auch möglich, eigene Texte zu verfassen oder andere Gestaltungen, zum Beispiel Malereien, im DIN-A4-Format einzusenden. Auch über Instagram-Fotos mit dem Hashtag #meiningelheimerweg freut sich das Mediatheksteam.

Zum Ende der Fairen Interkulturellen Woche wird aus allen Beiträgen ein eBook zusammengestellt und auf den verschiedenen Kanälen der Stadt Ingelheim veröffentlicht. Außerdem werden alle Beiträge auch in gedruckter Form und als Buch gebunden unter dem Titel #meiningelheimerweg in der Mediathek zu finden sein.

Mit der Einsendung eines Beitrages erteilen die Einsender die Erlaubnis zur Veröffentlichung. Fotos mit erkennbaren Personen können leider nicht berücksichtigt werden.

 

Comedy- und Poetry-Slam im Yellow

Im Rahmen der Fairen Interkulturellen Woche findet im Jugend- und Kulturzentrum Yellow am Samstag, 19. September, ab 19.30 Uhr erstmalig Live vor Publikum ein Comedy- und Poetry-Slam statt. Auf kreative, lustige und unterhaltsame Weise werden sich vier regionale Künstler mit Themen wie Interkulturalität, Vielfalt, Toleranz, Weltoffenheit, aber auch Stigmatisierung und Rassismus auseinandersetzen. Das Publikum erwartet herausragende Wortakrobatik mit viel Witz und eine kritische Auseinandersetzung mit aktuellen gesellschaftlichen Entwicklungen. Neben zwei Comedians und zwei Poetry-Slammern wird als als Special Act und musikalischer Höhepunkt der Beatboxer Saman D., bekannt aus der TV-Sendung „Das Supertalent“, auftreten.

Der Eintrittspreis für die Veranstaltung beträgt fünf Euro. Vor Ort gelten die bekannten Abstands- und Hygienemaßnahmen, unter anderem die Pflicht zur Mund-Nase-Bedeckung. Tickets sind ab sofort über die Online Anmeldeplattform www.ingelheim.feripro.de erhältlich. Unterstützt wird die Veranstaltung von den Mainzer Eventagentur „ESVUMEVENTS“. 

Bei Fragen steht Katherine Pardun vom Yellow telefonisch unter 06132 782 412 oder per E-Mail an Katherine.Pardun@ingelheim.de zur Verfügung.

Zur Übersicht